Passend zu unserem Arbeitsgedanken des red-U-zierens haben wir auch das Gebäude und die Liegenschaft ökologischer gestaltet: 

1000 qm Asphalt wurden zu 850 qm regenwasseroffenem Pflaster, Seitenstreifen wurden vergrößert und zu Bienenweiden umgewandelt, was neuen Lebensraum bietet und eine Verschönerung für das Umfeld bedeutet.

1200 qm Dach wurden erneuert und isoliert.

Photovoltaik mit der Peakleistung von 60 KWp wurde installiert, was uns nicht nur autark macht, sondern sogar Strom für umliegende Haushalte erzeugt.

Derzeit werden 250qm Dach mit einer Begrünung versehen. Das ergibt optisch und ökologisch Sinn, denn Gründächer schützen vor vielen Witterungseinflüssen und reduzieren Temperaturschwankungen. Sie können außerdem einen Lebensraum für Insekten und andere Tiere in der Stadt bieten, was zu unserem Gedanken des umweltschonenden Interagierens passt.

Auf jeden Fall ist es ein Projekt, das noch weiter verfolgt wird …!

Der Ausbau der Halle:

Nach dem wir uns als erstes um die Erneuerung des Dachs gekümmert haben, wobei ja gleichzeitig auch die Photovoltaik mit eingebaut wurde, sind wir nun bei dem Innenraum unserer Halle angekommen. 

Zu Beginn wurde der alte Ofen der Lampenfabrik entfernt, als nächstes folgten daraufhin die Wände des eingezogenen Raumes in der großen Halle. Seitdem die Halle somit leer war, wurde mit dem Innenausbau begonnen.  

Im Anschluss daran wurde eine Zwischenwand gebaut. Dies schuf zwei neue Räume, welche als Ausstellungsfläche für unsere Muster genutzt werden können. 

Anschließend wurde eine Zwischendecke eingezogen, wodurch eine Fläche von 120 qm erschaffen wurde, welche als potenzielle Bürofläche geplant ist. 

Als momentan neustes Objekt wurden die Treppe sowie das Geländer fertig gestellt. 

Previous
Next

Die Dachbegrünung ist das Projekt welches wir als nächstes in Angriff nehmen werden.